Der Kastanienbaum & Zitat im Bild

Hallomaunz ihr Lieben!


Heute vor einer Woche passierte es. Der Kastanienbaum im Garten steht nicht mehr, weil mein Menschenpapi ihn auf Verlangen von Opa absägen musste. Im Herbst gab es stets viel zu tun um Blätter und pickende Fruchtschalen zu entsorgen.




Mein Fraueli hatte den Baum gern, obwohl er sehr kurz im Stamm gewachsen ist und sich dann dreigeteilt hat. Das liegt daran, weil eine Wasserquelle wenige Meter daneben runter kommt. Bäume reagieren im Wuchs auf gewisse Gegebenheiten in ihrem Umfeld.
Vor ganz vielen Jahren brachte der Opa ein kleines Bäumchen vom Tessin. Es war ein wilder Wuchs aus dem Kastanienwald wo er jährlich Marroni sammelte. Eigentlich glaubte er nicht wirklich daran das der Baum gut anwächst. Doch das tat er. Nur seine Früchte waren selten richtig gross, weil das Klima hier bei uns auf nordwestlicher Seite selten passend ist dafür. Trotz allem war er ein schöner Baum.





Jetzt steht nur noch der kleine Stamm. Wenige Tage vorher hat sich mein Menschenmami vom Baum verabschiedet. Sowas ist ihr wichtig, sagt sie. Der Stamm wird noch zurechtgeschnitten und von oben ein wenig ausgehölt und dann wir er ein natürlicher Blumentopf.

Finn und ich hatten Spass uns zwischen den Ästen zu verstecken und uns gegenseitig zu jagen. Ausserdem habe ich es endlich geschafft bis zur Spitze des Baumes zu gelangen. ;-)














Das heutige "Zitat im Bild", ein schönes Projekt von Nova, ist unserem Kastanienbaum gewidmet.





Alles Liebe dir. ♥






Foto-Momente
 
 

Kommentare

  1. Oh jeh...das hätte mir auch in der Seele wehgetan, und da kann ich Fraule sehr gut verstehen. Schade dass Opa es so zwingend wollte, auch wenn kleine Früchte, er war doch so schön. Allerdings glaubt Fraule denn nicht dass er wieder austreiben könnte? Dann könnte man ihn doch klein halten, es wäre weniger Arbeit und ihr könntest immer bis zur Spitze drauf rumkraxeln ;-) Würde ich vielleicht abwarten bevor die Säge formt und Blumen reinkommen^^

    Toll geworden ist das ZiB und die Weisheit ist wowas von weise und wahr. Genau so ist es, man muss loslassen können um auch seine innere Ruhe zu bekommen. Danke dir iiebe Julia dass du wieder mit dabei bist. Ich freue mich sehr darüber und wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende

    Liebe GRüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Schade, daß der große Baum weg ist. Das erste BIld mit dem Schnee ist sehr schön gelungen und natürlich auch die Katzenbilder, die schauen ich immer gerne an.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das Fällen dieses Baumes hat deinem Fraueli bestimmt sehr weh getan. Wenigstens hattet ihr Samtpfoten Freude am Spiel im liegenden Geäst.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  4. Das tut auch mir, nur vom Bilder ansehen, in der Seele weh, wenn so ein schöner gesunder Baum seine Daseinsberechtigung verliert. Aber ich habe auch bei Millionen von Weihnachtsbäumen jedes Jahr meine Bedenken.
    Zum Glück konnten sich wenigstens die Katzen beim Spiel ein wenig freuen.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. "Loslassen um Platz für neues zu schaffen",ein schöner Satz. Ja, ich hätte ihn auch umarmt und mich verabschiedet, geweint hätte ich auch und wenn ich die Fotos sehe sind die Katzen das Versönliche an der Geschichte.
    Eine andere Aussicht, herzliche Grüße zu Dir, Klärchen

    AntwortenLöschen
  6. So ein schöner Baum... nun ist er weg... Sowas macht traurig - aber eure Erinnerungsfotos leben weiter!

    Süße Katzenfotos - sie haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert!

    Liebe Wochenendgrüße, Joana

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr schöner Post
    meint Trudy

    AntwortenLöschen
  8. Oh, der schöne Baum. Es ist schade um ihn, aber man muss schon abwägen wegen der Arbeit die damit verbunden ist bzw. war. Wie gerne ich Bilder von euch sehe, wenn ihr neugierig die Welt erkundet und mit dabei seid. Voll toll. Das Zitat, wie immmer, 1A!!!
    Ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  9. manchmal muss man Dinge tun, die schmerzen .. leider ... mir hätte der Baum auch gefallen!

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Das fällen von Bäumen zu sehen schmerzt mich auch immer sehr! Sehr schöne Fotos und so wahre Gedanken. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, herzlich Liz :-)

    AntwortenLöschen
  11. Oje! Um ehrlich zu sein, mir kommen die Tränen... Du weißt ja aus meinem Blog, dass ich eine Baumumarmerin bin, und ich musste mich heuer auch von einem Baum verabschieden - allerdings einem Birnbaum, der irrtümlich umgesägt wurde (Missverständnis der Gärtner...) Schlimme Sache...
    Ganz liebe Rostrosengrüße von der Traude inklusive Kätzchenkraulern (die Miezenfotos sind wieder umwerfend süß!)
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/02/schrankmonster-unter-sich.html

    AntwortenLöschen
  12. Oh, das macht mich traurig. Schade! Dass Du den Baumstumpf zum Blumentopf wandelst, ist ein geringer Trost. Sicher, es ist ein ewiger Kreislauf vom Entstehen und Vergehen, die Gedanken von Buddha beschreiben es vortrefflich, liebe Julia. Wenigstens hatten die Miezerln ihren Spaß.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  13. Ein schönes Zitat und der Baum tut mir leid, er war ein Prachtstück.
    Trotzdem, wenn es sein muss, muss man loslassen.

    Herzlichst
    Gabi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Julia,
    das ist schon traurig, das so ein schöner Baum nicht mehr blühen darf. Ich kann gut verstehen, das du dich verabschiedet hast von ihm ich hätte das auch gemacht. Jetzt ist Platz für neues Leben.
    Deine zwei Katen hatten auf jeden Fall Freude mit den Ästen.
    Ich finde der Finn ist jetzt richtig groß und er hat eine wunderbare Musterung.
    Schönen Sonntag Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Julia
    es ist wirklich sehr schade um diesen stattlichen Baum.
    Die buddhistische Weisheit gefällt mir, nur fällt es nicht immer
    leicht etwas Liebgewonnenes loszulassen.
    Deine Katzen hatten aber bestimmt Freude, ein neues Plätzchen für ein Sonnenbad? ;-)
    Lg und noch einen schönen Abend.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  16. Sehr schade um den schönen Baum - aber verstehen kann ich das auch. Wenn die Kraft nachlässt, wer soll denn die Arbeit bewältigen? Dafür hat er einen wunderschönen "Nachruf" bekommen.
    Herzliche Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Julia,
    oh das ist sehr Schade! Hätte man ihn nicht ordentlich zurück schneiden können, dann hätte er bestimmt wieder neue Kraft gefunden wäre neu ausgetrieben und hätte wieder schöne große Früchte getragen? Ach Schade, nun dient sein Baumstumpf als Blumentopf.
    Aber wenigstens hat der Baum einen schönen Nachruf als Zitat bekommen.
    Wie man sieht hatten Finn und Fiona richtig Spaß dabei.

    Ich wünsche Euch einen schöne Sonntag ...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Julia,
    Ja, auch mir tut es immer weh wenn ein Baum gehen muß aber es ist oft besser so!
    Ja, Kunst um nun zur Spitze klettern zu können... Haha, die haben alles beschnüffelt natürlich und kennen nun alle Geheimnisse des Baumes. Schade das er nie an der richtigen Stelle stand und auch vom Klima her.
    Ja, wir willen öfters Dinge die nicht so ganz gedeihen wie sie sollen.
    Das Zitat ist wunderschön und da ich grad Pieter's grote Reise nach China, Hong Kong und Taiwan verarbeite für den Blog, ist es genau das worüber ich auch viel gelesen habe. Der Buddhismus hat uns auch sehr vieles zu ermitteln!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Julia,
    heute erzählst du eine Geschichte die mir nicht gefällt und ich finde es schade um den Baum. Liebe Julia, wenn dir dieser Baum gefallen hat, warum hast du es nicht verhindert?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      natürlich war es schon lange ein Thema bei meinem Schwiegervater und ich habe mich stets dagegen ausgesprochen. Doch mein Mann und ich haben nicht das letzte Wort, denn wir sind nicht die Besitzer nur die Mieter in seinem Haus wo er auch wohnt. Wir können nicht tun und machen wie es uns gefällt. Ich bin froh wenn wir soweit in Frieden zusammen wohnen können.

      Grüessli
      Julia

      Löschen
  20. Ich verstehe nun, vielen Dank für deine Antwort.
    Gruß Heidi

    AntwortenLöschen
  21. Das war sicher ein großes Abenteuer für dich und Finn. Man kann deutlich erkennen, wieviel Spaß ihr dabei hattet. Aber mir hätte es sicher auch arg leidgetan mich von diesem schönen Baum verabschieden zu müssen. Aber es ist schon so, wie es in der buddhistischen Weisheit beschrieben wird. Altes muss neuem Platz machen.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

♥ Dankeschön für deine Zeit die Du dir nimmst, um mir Spuren zu hinterlassen. Ich freue mich sehr darüber. =^.^=

♦ Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ausflüge & Zitat im Bild

Zitat im Bild (36) & 12 x 1 im Wandel der Zeit

Ausflug & Vorfreude