Von einem Huhn & Zitat im Bild


Hallomaunz ihr Lieben!

Es ist schon wieder Samstag. Ich weiss die letzten Wochen bin ich fast nur noch am Samstag zu lesen auf dem Blog. Hat sich eine leichte Unlust breitgemacht. Doch beim Zitat im Bild mag ich gerne dabei sein. Vorher erzähle ich dir aber eine kleine Geschichte.

Schöne Tage liegen hinter uns. Tage an denen ich oft draussen war. Es war Mittwochnachmittag als ich auf Nachbar`s Wiese ein Huhn entdeckte. Ein Huhn dass mitten zwischen den Kühen herumstolzierte. Sie ging ganz nah zu einer Kuh hin und diese lies sich nicht von ihr stören.






Woher kommt das Huhn?
Mutig ist sie ja, muss ich gestehen! Ohne mit der Wimper zu zucken nah an eine Kuh hinzugehen.
Zum Glück hat mein Fraueli das Huhn ebenfalls aus dem Badzimmerfenster erblickt. Sie dachte darüber nach woher das Huhn kommen könnte.
Der Bauer hat ja keine Hüher bekannterweise und wenn, würden die bestimmt nicht so frei herumlaufen können.
Dann kam ihr ein Gedanke und sie nahm das Telefon zur Hand. Schräg auf der gegenüberliegenden Strassenseite wohnt ein Polizist mit Familie und zwei Polizeihunden. Die Frau Polizist war Zuhause. Mein Fraueli fragt ob sie immer noch Hühner haben. Diese bestätigte, dass sie tatsächlich noch ein  letztes Huhn haben...ein Freilandhuhn sozusagen. Vier Hühner habe der Fuchs im Stall geholt. Das letzte Huhn laufe seither  frei umher. Der Bauer hat ihnen schon berichtet das ihr Huhn viel im Stall bei ihm zu sehen ist.
Es geht jetzt schon seit Wochen allein seine Wege wie es aussieht. (Hmmmm....man macht sich seine Gedanken.) Mein Fraueli hofft das der Stall mit den Kühen dem Huhn genug Schutz bietet. Wir wünschen dem Freilaufhuhn jedenfalls alles Gute und ein langes glückliches Leben.

***

Finn und ich sind uns inzwischen wärmer...eigentlich heisst`s...ich bin ihm wärmer. Wir balgen uns, wir schlecken uns, wir begrüssen uns...doch wir liegen nicht beieinander. Ehrlich...er nervt mich schon oft! 
Und da ich Feinfühligkeit nie erlernt habe, weil ich viel zu jung aus dem Wald gekommen bin....lasse ich ihm sein Generve spüren. Ich meine es aber nicht wirklich böse.








 ***


Das "Zitat im Bild"...ein schönes Projekt von Nova.





Der Schnee wird uns heute vermutlich erreichen. Da es nächste Woche wieder wämer wird...ist er dann auch bald wieder vergangen. 

Für heute verabschiede ich mich und wünsche dir ein gemütliches und schönes Wochenende.

Alles Liebe und Gute...

...deine



Foto-Momente
 
 
 

Kommentare

  1. Ein toller Post mit einem schönen Zitat ...!

    Liebe Grüße,
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Julia,
    die Geschichte vom Huhn finde ich sehr schön, das zeigt doch das die Tiere schon wissen wo es für sie am Besten ist.
    In so einen Hühnerstall kann man auch nicht fliehen, wenn der Fuchs kommt. Doch in einem großen Stall mit Kühen hat man mehr Platz und er Fuchs vielleicht auch Angst vor den großen Kühen. Da stimmt das Sprichwort nicht "dummes Huhn!" Gute gewählt hat das Huhn. Ich wünsche ihm auch noch ein langes Leben.
    Liebe Fiona,
    der Finn ist jetzt auch schon groß geworden wie ich finde und so hübsch. Er ist noch jung und will nur spielen, das kann ich mir gut vorstellen, das Dich das nervt. So sind sie halt die jungen Katzen. Timi wäre auch nicht begeistert.
    Er muss jetzt auch ein bisschen auf Diät gesetzt werden, das wiederum geht an meine Nerven, denn er nervt mich dann so lange bis er was zum Fressen bekommt.
    Schönes Wochenende euch allen, lieben Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Fiona
    Die Liebe die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück, schrieb ich heute auch schon mal. Danke für dieses schöne Zitat und Deine Samtpfote gefällt mir immer wieder...lach.
    herzlichst, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. So eine schöne Geschichte..
    Und das Zitatfoto einsame Spitze.
    Und das Büseli einfach immer fotogen.
    En schöne Sunntig wünscht dir
    Trudy

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Julia,

    eine entzückende Geschichte. So fühlt sich das Huhn nicht alleine. Mal etwas anderes. Die Kuh kennt sie sicher schon.
    Dein Spruch gefällt mir ausgezeichnet. Ich hatte eine Mimose ausgesät. Irgendwie hat sie mir was krumm genommen. Sie warf die Blätter ab. Aber mit meiner Liebe, fängt sie wieder an zu treiben.

    Ein recht schönes Wochenende wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Julia,

    eine schöne Geschichte. Es gibt ja mitunter die ausgefallendsten Tiergemeinschaften. Dein Spruch gefällt mir sehr sehr gut und sicherlich hat er grundsätzlich auch seine Berechtigung. Aber was macht man mit Menschen, die die zarten Pflänzchen gleich wieder zertreten?

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Julia,
    was für eine schöne Geschichte. Das arme Huhn hat jetzt ein Trauma und traut sich nicht mehr in den Hühnerstall zurück. Jetzt sucht es Schutz bei den Kühen und ich wünsche ihm auch das es noch sehr lange ein glückliches Huhn sein kann.
    Ja wer Liebe säht... es ist immer ein geben und nehmen. Ein wunderschönes Zitat und auch Bild!!

    Ein süßes Foto von Finn, aber auch Du... liebe Fiona, bist sehr gut getroffen. Fin ist noch sehr jung, er wird es schon lernen wann er dich zufrieden lassen soll. Und das du es nicht böse meinst, das wissen wir doch :-)

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende ...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön deine Gegenlichtaufnahme für das Zitat! Dem Polizistenhuhn kann man nur wünschen, dass sich der Fuchs nicht in den Kuhstall traut und es dort noch lange sicher ist.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  9. Eine wunderbare Geschichte. Finn und Fiona werden sich sicher zusammenraufen. So ist das mit der Liebe, manchmal braucht ein kleines Korn etwas länger, bis es aufgeht.
    LG ZamJu

    AntwortenLöschen
  10. Das Huhn fühlt sich bei den grossen Tieren wohl beschützt. Der Fuchs wird ja vor den Kühen Respekt haben. Herrlich, das selbständige Federvieh.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  11. hallo ihr zwei,
    eine wunderschöne Geschichte!
    Ein kluges Huhn, das genau weiß was richtig ist.
    ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Sonntag
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  12. Hola ihr Beiden,

    also so ne Unlust ist, so glaube ich zumindest, auch mal normal, allerdings um so mehr freue ich mich dass ihr dann am Samstag doch immer mit dabei seid.

    Bei dem Huhn musste ich grinsen, denn das kann man hier öfters sehen. Also Hühner die einfach so frei rumlaufen, und in einigen Barrancos haben sich schon ganze "Gruppen" niedergelassen. Hab schon von Beschwerden gehört, weil man sich ja durch das Gekrähe gestört fühlt *kopfschüttel* Ich habe meine Nachbarshühner immer geliebt (leider weg) und fand es sogar lustig das der Hahn auch immer krähen musste wenn ich in der Nacht in der Küche das Licht angemacht habe. Allerdings haben die freilaufenden Hühner eigentlich nur die Autos zu fürchten oder vielleicht auch mal einen wilden Podenco (hiesige Jagdhunderasse).

    "Eurem Nachbarhuhn" kann man wirklich nur alles Gute wünschen, vielleicht dann ja auch wieder ein paar Artgenossen. Jedenfalls eine schöne Geschichte und klasse Foto.

    Schön zu lesen dass du Fiona mittlerweile mit Finn wärmer geworden bist. Ist doch viel schöner als zuviel Streit, allerdings kann ich dich auch gut verstehen dass du öfters genervt bist. Ist halt ein Jungspunt der noch seine Grenzen wissen muss. Eigentlich wie mit der Kindererziehung, und dennoch hat man sich lieb....

    ...und das ist dann meine Überleitung zu dem schönen Zitat im Bild. Wundervoll gewählte Worte die sowas von zutreffend sind und eingebracht in ein Bild mit viel Wärme und gleich auch Liebe zum Detail. Danke dir liebe Julia. Freue mich sehr dass du wieder mit an Bord bist und wünsche dir bzw.euch noch einen wundervollen Sonntag.

    Vielleicht gibt es dann ja auch ein paar Schneebilder zu sehen.

    Herzlichste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Julia und liebe Fiona,
    ach mit dem Zusammenleben ist das wirklich so eine Sache.

    Lieber etwas später als gar nicht... Ich komme erst heute zum Kommentieren: ich bewundere Dein Zitat und das tolle Bild dazu. Das schreibe ich gerne ab für meine Sammlung! Heute hat es bei uns geschneit, es kam der Schnee über Nacht. Passend zum bevorstehenden Advent.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  14. Oh liebe Julia, was für eine schöne Geschichte vom einsamen Huhn. Ich denke es sucht Anschluß denn ich glaube es ist nicht gut, wenn ein Huhn alleine ist. Hoffentlich findet es bald Anschluß, die Kuh ist vielleicht etwas groß dafür :-)).
    Ein schönes Zitat hast Du diese Woche wieder ausgewählt. Ich mag ja Novas Projekt auch so gerne, auch wenn ich nicht immer mit dabei bin, lese ich die Beiträge immer gerne.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Julia
    Einfach allerliebst. Soooo süss!
    Danke auch für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
    Einen gemütlichen abend wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Fiona,
    ja, das ist eine unterhaltsame Huhngeschichte, ich wünsche dem Huhn auch alles Gute und du komm´ nur nicht auf die Idee, das große Vögelein einfangen zu wollen?
    Ach ja, so ein kleiner Finn im Haus hat seine Vor- und Nachteile...
    Frauli hätte ja auch gerne einen Spielkameraden für mich, aber ich habe da so meine Bedenken, denn ich bin die Herrin im Haus - bis jetzt und so soll es bleiben!
    LG Susi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

♥ Dankeschön für deine Zeit die Du dir nimmst, um mir Spuren zu hinterlassen. Ich freue mich sehr darüber. =^.^=

♦ Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ausflüge & Zitat im Bild

Zitat im Bild (36) & 12 x 1 im Wandel der Zeit

Ausflug & Vorfreude