Rauf top, runter flop & Zitat im Bild (37)


Einen wundervollen schönen Sonntagsmorgen ihr Lieben!

Es ist kalt, es hat geschneit und die Sonne kommt mehr und mehr durch. Es verspricht ein wunderbarer Tag zu werden. :-)

Meine Menschenschwester Michelle ist mit ihrem Papi heute Morgen in die WG-Wohnung gefahren um ihre Sachen heimzuholen. Sie ist die letzten Wochen wegen dem guten Wetter über Nacht meist heimgekommen. Es ist auch nicht ganz das, was sie sich vorstellt hat um sich wohlzufühlen. Jetzt sucht sie in Ruhe eine neue Bleibe in der Umgebung wo sie arbeitet.

Tja...also ich möchte es nicht wirklich erzählen, aber Mami meint ich soll ruhig, da es sonst kaum etwas neues von mir gibt. ;-)
Es geht um folgendes...wie ihr ja wisst klettere ich wahnsinnig gern auf Bäume. Wenn meine Menschen im Garten sind und in der Nähe ein Baum steht, dann kann ich kaum anders als mit Speed an diesem hochzuklettern vor Freude. Die kleinen Bäume sind selten ein Problem wieder selber herunter zu kommen, aaaaaber die Grossen...o-weiiiiii...!!!

Ich würde mal sagen, es war eindeutig Mami`s Schuld. Denn wäre sie nicht beim Kastanienbaum gestanden, wäre ich nicht an diesen hoch und mein Menschenpapi hätte mich nicht retten brauchen. =^.^=










Verspätet, aber immer gerne dabei sind wir bei Nova`s "Zitat im Bild".



Tschüssmaunz....habt einen tollen Sonntag! ♥

Allerliebste Grüessli
Julia
&
eure...


Kommentare

  1. Hallo Ihr zwei,
    ich habe Deinen Post schon vermisst, habe gestern gesucht. Dachte ich habe ihn übersehen.
    Doch Du warst ja beschäftigt mit ausräumen.
    So auf die schnelle was schönes zu finden ist Glückssache.
    Doch ich glaube die Michelle ist auch lieber bei euch zu Hause.
    Ist ja auch wirklich schön bei euch.
    So die Fiona wollte die Bäume erklimmen und da kam die Angst.
    Ja wer hoch hinaus will ????
    Zum Glück wurde sie ja gerettet.
    Schönen Sonntag bis bald Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  2. sehr schön,, wünsche einen super Sonntag, Klaus

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Fiona,
    ein bisschen Zurückhaltung wäre angebracht ;) Oder du nimmst einfach die kleinen Bäume. Was machst du denn, wenn deine Menschenfamilie dir nicht hinterherklettern kann, weil du zu weit oben hockst???
    Euer Zitat ist wieder toll. Solche Stunden brauche ich auch. Einfach vor sich hinkruscheln ohne Plan und Denken. Das tut der Seele gut.
    Euch noch einen schönen Restsonntag.
    Liebe Grüße
    Jessica

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Fiona,
    da musste ich aber lachen, daß Du so lieb gerettet wurdest :o) Es sollen ja schon Feuerwehrmänner gerufen worden sein, weil kleine, zu mutige Katzen zu hoch hinaus wollten ;o)))
    Dann wünsche ich Deiner Menschen-Schwester, daß sie bald ein Zuhause findet, in dem sie sich wohlfühlen kann! WGs sind bestimmt gewöhnungsbedürftig!
    Das Bild mit dem Zitat gefällt mir sehr. Es ist so schön ruhig und entspannt!
    Liebe Grüße in den Sonntag schickt die Elke

    AntwortenLöschen
  5. Wenn wir nach draußen gehen, besteigen wir nur den Pflaumenbaum. Das ist nicht zu groß. Wir können nicht in der Nähe von großen Bäumen gehen!

    LG
    Greg und seine Katzen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Fiona,
    das ist nicht so gut wenn man sich selbst überschätzt, also pass schön auf... welchen Baum du das nächste mal erklimmen möchtest.
    Da Bild und das Zitat ist super, ja jeder braucht seine Zeit für Ruhe und Entspannung.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  7. Ein Zitat, dem ich nur zu gerne zustimme und da es heute so kalt ist, nehme ich gerne eine Tasse Tee. :-)
    Das Foto ist optimal zu dem Spruch! :-)

    Rauf und runter, liebe Fiona, das hält fit und wie ich sehe, bekommst du auch eifrig Streicheleinheiten. :-)

    Liebe Grüße und euch noch einen schönen gemütlichen Sonntagabend
    Christa

    AntwortenLöschen
  8. 'nAbendmauz Fiona - Du siehst aber verschreckt aus!
    Ich musz aber auch überall raufsausen, wenn Zuschauer in der Nähe sind, ich kenne das!
    Nächstes mal läszt Du Dir einfach mehr Zeit für den Abstieg, immer schön mit der Ruhe. Runtergeholfen zu bekommen wäre mir einfach ZU peinlich... aber klar, Deine lieben Menschen wollten Dich retten.
    Ich musz jetzt Mom retten. Sie ist schon wieder daheim, weil sie es nicht länger ausgehalten hat in dem Käfig, wo sie reingesteckt war. Aber sie ist ziemlich schlimm krank, scheint mir. Also komme ich jetzt in ihr Bett, wenn sie drin liegt (hab ich sonst immer vermieden), leg mich neben ihren Kopf und schnurre ihr ordentlich was. Damit sie schnell wieder gesund wird.
    Ich musz mich jetzt echt um sie kümmern!
    Mrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr
    Merula

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Julia,
    Schade das die Bleibe für Michelle nicht so funktioniert hat; aber gut sie ist wieder heim so lange.
    Ja, jedes Katzenkind erlebt einmal so ein Abenteuer wo das runterklettern nich geht...! Das Gesicht von der Fiona wo sie gerettet worden ist!
    Ganz liebe Grüsse an euch alle.
    Mariette

    AntwortenLöschen
  10. *grins*....sei ehrlich Fiona, du wolltest doch nur gerettet werden und hast deswegen so getan als ob ;-)

    Mit Michelle kann ich verstehen. Man muss sich ja auch 100 %tig wohlfühlen und es muss passen, ansonsten bringt das nichts. Da hat sie dann die richtige Entscheidung getroffen sich nun in Ruhe umzuschauen. Vielleicht ergibt sich dann ja mal was Passendes.

    Bei dem Zitat im Bild kann ich den Worten nur zustimmen. Diese Stunden braucht wirklich jeder Mensch, und so gesammelt geht es dann auch gleich besser. Ein schönes Fotos für die Worte hast du gemacht, und dieser Moment war auch sicherlich entspannend. Gemütlich bei Tee die Seele baumeln lassen, das hat was.

    Danke euch dass ihr wieder mitgemacht habt. Freue ich mich wieder sehr und wünsche nun noch einen tollen Wochenstart.

    Liebste Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  11. :-)
    Ja, ihr Katzen :-) Immer raufwollen und nicht runter können. :-)
    Welcher Katzeninnhaberin kennt es nicht??? Ich denke, jede kennt diese Situationen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Fiona,
    der Schrecken steht dir noch im Gesicht geschrieben...also, das nächste Mal denkst aber dran, deine Menscheneltern nicht so zu erschrecken. Bloß gut, dass Papa so ein toller Bäumekletterer ist. Aber ich kann das schon verstehen. Von oben hat man die beste Aussicht.
    Liebe Grüße, Sigrun
    P.S. Unsere Nachbarkatze sitzt am liebsten oben auf dem Bücherregal oder auf der Garage....

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Fiona,
    wie wahr doch dieses Zitat ist! Für uns Katzen würde ich das mal ein wenig abwandeln:
    Auch eine Katze braucht Stunden wo sie unbedingt zeigen muss, das sie auch klettern kann! (hihi)
    Aber im Ernst jetzt, ich glaube, da wärst du auch von alleine heruntergekommen!
    Wir möchten euch auch ganz gerne zu unserem Blog-Projekt "Guckloch ...in die Vergangenheit", einladen,
    und würden uns sehr freuen, wenn es euch gefällt?
    LG Susi

    AntwortenLöschen
  14. Rauf geht es immer leichter als runter :-) zum Glück gab es ja einen Retter. Dein Zitat gefällt mir sehr, ja manchmal muss man einfach zur Ruhe kommen und so eine schöne Tasse Tee passt da perfekt dazu.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  15. *Lach* Jaja, die Mama ist schuld und Papa muss es wieder richten.
    Vielleicht ist auch der Baum schuld, weil die Rinde so glatt ist. *zwinker*
    Ich wundere mich immer wenn ich sehe wie die fremden Katzen an den hohen Bäumen bei uns am Bahndamm herunterkommen. Da sind die ersten Meter keine Äste, nur kahler Stamm. Da krabbeln sie rückwärts runter. Am Anfang dachte ich immer ich muss die Feuerwehr rufen, als ich die Katzen da oben sitzen sah. Dachte die schaffen das nie und nimmer alleine. Aber die bekommen das super hin. Nur eine nicht, die ist vor ein paar Wochen dann auf unseren Überkletterungsschutz vom Zaun und dann in unseren Garten gehüpft. Zum Glück haben das Emma und Mia nicht hinbekommen (Emma reagiert panisch auf fremde Katzen seid eine mal bei uns eingedrungen ist und sie gekämpft haben) und ich konnte die Katzenklappe (die in den Garten führt) verriegeln, die Zauntüren alle öffnen und dann die Katze nach draußen treiben. War eine längere uns schweißtreibende Angelegenheit *seufz*.
    Das Zitat im Bild gefällt mir wieder sehr gut!

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  16. Uiui, auf dem letzten Bild vor dem (mir aus der Seele sprechenden) Zitat schaut Fiona aber noch richtig der Schreck aus den Augen! Obwohl: Ich glaube ja fast, wenn sie MÜSSEN hätte, dann hätt' sie's auch allein runter geschafft... (Meine beiden lassen sich auch gern "bedienen" - vor allem Maxwell ;o))
    Herzliche rostrosige Lachfaltengrüße
    von der Traude

    AntwortenLöschen
  17. Oh Fiona, ja, manchmal ist man einfach übermütig und wagt sich zu hoch hinaus. Wie gut dass Du gerettet werden konntest. Hier ist unser Tari einfach ins alte Zuhause gelaufen, über die Hauptstraße und stand wie immer an der Terrassentür und wollte eingelassen werden. Er wurde uns dann wohlbehalten wieder gebracht, gottseidank. Ich wünsche Euch eine gute Restwoche

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  18. Oh, ich glaube, ich habe euch letztes Wochenende irgendwie übersehen, sorry, und dabei habt ihr so ein schönes Zitat gepostet. Albert Schweitzer hat da vollkommen recht, manchmal kann man Stunden brauchen...
    Fiona, dass mit dem runterklettern musst du aber noch mal üben, falls mal kein Helfer in Reichweite sein sollte.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  19. Aber das ist doch noch keine Höhe, wo eine gesunde Katze nicht runterspringen kann ;-) Aber diese lieben Katzenretter, die können halt nicht abwarten …
    Außerdem sind das ja herrliche Bilder!
    LG Silke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

♥ Dankeschön für deine Zeit die Du dir nimmst, um mir Spuren zu hinterlassen. Ich freue mich sehr darüber. =^.^=

♦ Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ausflüge & Zitat im Bild

Happy Wedding

Zitat im Bild (36) & 12 x 1 im Wandel der Zeit