"Schnuggebock"

Guten Abend miteinander,

gestern hatte der Opa Geburtstag.  Deshalb wurde er von  Papi, Mami und zwei anderen Familienmitglieder zum Abendessen eingeladen. Es war nicht einfach ein Abendessen…es war ein besonderes Abendessen, wobei vor allem die Örtlichkeit was Besonderes ist. 
Sie waren nämlich in einer Erlebnisgastronomie. Unter einem Dach befinden sich fünf Restaurants. Jedes davon ist ein spezielles Erlebnis.
Das Restaurant liegt fast 1000 müM im Appenzellerland.  Mit prächtigem Ausblick auf die hügelige Landschaft und den mächtigen  Alpstein.

Davon sahen sie aber nichts mehr, denn es war schon dunkel. :-)
Ich freu mich euch ein paar Bilder zeigen zu dürfen, die Mami aus dem Erlebnisrestaurant „Schnuggebock“ mitgebracht hat. Im Schnuggebock kann man Grossmutter`s Bauernhaus von früher erleben.

Zuerst besuchten sie die Emmeli die mit ihren 12 süssen kleinen Schweinchen in einem speziellen, schönen sauberen Stall lagen und durch dicke Scheiben beobachtet werden können. Mami hat davon keine Bild gemacht. Sie wollte sie nicht erschrecken durch dem Blitz.

Nachdem sie wussten wo sie sitzen in „Grossmutter`s Stube  machten sie einen Rundgang durch den Schnuggebock. Erst ging es die Treppe hinauf in „Tante Emmas Ladenbeizli“. Ein kleiner Laden mit vielen Dingen bereichert die es früher gab und verkauft wurden. Nebenan ein Tisch wo man ein Bier oder Kaffee trinken konnte. 
  
Es ging nochmals eine Treppe weiter rauf und man stand vor dem Coiffeurtisch (Friseurtisch). Die Herren konnten früher bei Bedarf sich im Beizli (Kneipe) einen Haarschnitt oder Rasur gönnen.
 
Ein Stückchen weiter hinten lag das Privatstübli der Tante Emma. Essen und Schlafen in einem Raum.
 Tante Emma`s Privatstübli

Wieder unten angekommen besuchten sie das Klassenzimmer von Herr Lehrer Bünzli. So richtig nostalgisch anzusehen. Im Tintenfässchen hatte es echte Tinte drin. In diesem Zimmer hat man die Gelegenheit bei einem Klassentreffen oder mit einer lustigen Gruppe mehrere Schulstunden zu erleben ohne Prüfungsangst und bekommt kulinarische Überraschungen.
 Klassenzimmer

Endlich war der Hunger gross genug um an den eigenen Magen zu denken. Sie setzten sich ins Stübli und bestellten nach Wahl. Es gab nur Essen und Getränke die zu Grossmutter`s Zeiten bekannt waren. Bier und Most, Wein und Wasser und Hausmannskost. Gemüse, Fleisch und Brot kam vom Hof selber oder aus der Umgebung. Serviert wurde es teilweise in Schüsseln, Töpfen und Tassen aus Email. Kostenlos gab es eine Suppe mit Brot aus dem Sack. So wie es früher war stellte man Teller und Bestecke auf den Tisch und jeder bediente sich gleich selber. Alle Speisen schmeckten hervorragend. Jede Person hatte ein Töpfchen, Platte oder Pfanne mit seinem Gewünschten und konnte sich selber nachschöpfen. Es gab reichlich genug.
Irgendwann begann der Wind durch die Holzwände zu pfeifen. (Lautsprecher) Zumindest hörte es sich so an. Es wurde immer lauter…ein Gewitter begann und Blitze sah man draussen die den Raum erhellten. Ein Sturm zog über die Stube. Das Licht ging zweimal aus…an…und dann…Stromausfall.(...natürlich absichtlich herbeigeführt) Die Bedienstete kam mit  Petrollampen und hängte sie an die Decke. Es verbreitete sich eine lustige und heimelige Stimmung in der Stube unter all den Gästen. Nach ca. 10 Minuten ging das Licht wieder an.
 Grossmutter`s Essen

Bevor Mami, Papi und die anderen Familienmitglieder heim gingen sahen sie sich noch die unteren Räume an.
Neben Weinkeller, Bäckerei und Käserei waren sie begeistert von der Frauen- und Männertoilette.
 Fraue-WC mit Waschküche
 Manne-WC im Wald
 Eigene kleine Holzofenbäckerei und Käserei

"Erlebnis Waldegg"– Mami und Papi waren nicht zum letzten Mal dort. Es gibt noch viel zu sehen. Einiges davon ist in der wärmeren Jahreszeit schöner. Aber Holzofenbrot aus der kleinen Bäckerei werden sie sich in Kürze besorgen.

War heute ein laaaanger Post, doch ich hoffe euch hat es…solltet ihr bis hierhergekommen sein…ein wenig gefallen. ;-))

Einen schönen Abend und eine gute Woche wünschen von

Julia & eure….







Kommentare

  1. Mich kannste hier gerade superbegeistert sitzen sehen....so habe ich auch gleich im Net gesucht und weitergeschaut. Das ist ja wohl mal supertoll, eine Erlebnisgastronomie wie ich sie noch nie gesehen habe. Soviel Liebe in Details und auch das Essen hört sich supergut an. Sowas mag ich absolut...ursprünglich, sich zurückversetzt fühlen und wirklich noch ohne Schickimicki essen und trinken.

    Supertoll habt ihr das ausgesucht und Opa hat es bestimmt ebenfalls supergut gefallen, trotz Stromausfall, der irgendwie noch ein besonderes Erlebnis war.

    Danke für die tollen Fotos, und sorry Fiona wenn ich mehr Fraule und Herrchen angschrieben habe. Dich nicht vergessend bekommste nun noch ein paar Streichler von mir.

    Liebe Abendgrüssle

    Nova♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Fiona,
    das war ja "Leben und Speisen wie Anno dazumal!" So wie du hier berichtet hast, war es ganz bestimmt ein tolles Erlebnis für die Familie und besonders für den Opa?
    Dort hätte es meinem Frauli bestimmt auch gefallen!
    Liebe Grüße,
    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Ein super Gastro Konzept, ich kann mir gut vorstellen, daß man in so einem Erlebnisrestaurant viel Spaß haben kann und wenn auch noch das Essen gut ist - ein perfekter Abend für eine
    Familienfeier.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Morgenmauz, liebe Fiona!
    Da haben Deine Menschen ja ganz schön viel Nettes erlebt. Ich glaube, Menschen brauchen das gelegentlich, gegen die Langeweile (uff ja, was brauchen eigentlich wir Katze gegen Langeweile im Winter?) und solche Gemütlichkeit tut ihnen gut. Ich hätte da bestimmt auch gern mal am Ofen gelegen... und ich bin sicher: unsere Vorfahren waren Stallkatzen auf einem Bauernhof. Die hatten noch richtig Arbeit und bekamen kein Futter hingestellt. Da lief ja auch genügend Futter rum... -
    Moms Pfötchen ist wieder heile jetzt (bis der Frost neue Risse macht), nun kann sie wieder schreiben.Dir und Deinen Menschen einen schönen Tag mit etwas Sonne
    mrrrrrrrrrrrrrrrrr
    Merula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Fiona,
    nein, das war keineswegs zu lang. Ich hätte immer weiter schauen können. Ich bedauere die Kinder, die nicht erleben dürfen, wie gemütlich es früher bei Oma und Opa war. Dort wird die Zeit ein wenig konserviert. Das gefällt mir sehr, sehr gut!!!
    Eine tolle Gastronomie. Es hört sich auch so zwanglos an, wie das Essen serviert wird. Ich kann mir vorstellen, daß man dort noch einmal hin möchte!
    Einen schönen Tag für Euch und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hi Du
    Vom Schnuggebock hat mir mein Schwiegervater auch schon erzählt. Ich glaub, da müssen wir unbedingt mal hin... schaut sehr spannend aus.
    Habe gerade noch nachgelesen wie's Fiönchen beim Onkel Doc ging. Blöd dass die Beule wieder da ist. Wollte Noah auch schon mal ohne Box fahren, er hat aber gleich auf Panik gemacht und in mein Auto gepiselt...suuuuuper. Seither nur noch Kiste... ob er will oder nicht :o).
    Häbet en schöne Aabe
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. Das war ja mal ein tolles Erlebnis! Danke, dass du uns mitgenommen hast, liebe Fiona. Von so einer urigen Lokalität habe ich ja noch nie gehört. Schade, dass es so weit weg ist von uns. In den vielen Räumen wäre ich auch gerne herumgeschlendert…..
    *Flüstermodusan* Sag mal, die Toiletten, wurden die von den Gästen benutzt??? *Flüstermodusaus*

    Noch viel Spaß bei allem was du machst heute Abend wünscht dir
    Uschi

    AntwortenLöschen
  8. Uiuiui, liebe Fiona, da haben Deine lieben Menschen ja allerhand gesehen und erlebt. So schön ists dort bei Euch im Appenzellerland. Ich mag solche kleinen alten Heimatmuseen sehr und dass man dort auch noch richtig aus alten Schüsseln essen kann mit deftiger Hausmannskost das ist toll. Schön dass wir dabei sein durften.

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Fiona, liebe Julia,

    Danke für's Zeigen, das schaut ja ganz besonders aus und sooo gemütlich, war sicher schön dort

    liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

♥ Dankeschön für deine Zeit die Du dir nimmst, um mir Spuren zu hinterlassen. Ich freue mich sehr darüber. =^.^=

♦ Ich werde Kommentare unkommentiert stehe lassen, aber auf Fragen anworten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zitat im Bild

Zitat im Bild (36) & 12 x 1 im Wandel der Zeit

Ausflüge & Zitat im Bild